UN Global Study on Children Deprived of Liberty - full study online!

Une mobilisation internationale est requise pour libérer les enfants détenus!

Une étude de l’ONU révèle qu’au moins 1,5 million d’enfants sont détenus dans le monde chaque année

Une nouvelle étude mondiale sur les enfants privés de liberté devrait inciter les États membres des Nations Unies à prendre des mesures en vue de réduire considérablement le nombre d’enfants détenus et confinés, a déclaré une coalition de 170 organisations non gouvernementales, dont également l'ANCES-Luxembourg.

Manfred Nowak, expert indépendant de l’ONU, a présenté une synthèse de l’Étude mondiale de l’ONU sur les enfants privés de liberté à l’Assemblée générale des Nations Unies à New York, le 8 octobre 2019. Le rapport entier de plus de 750 pages a été officiellement présenté le 19 novembre 2019 à Genève dans le cadre de la conférence de célébration des la Convention des droits de l'enfant.

« Les enfants sont souvent détenus illégalement, inutilement et au détriment de leur santé et de leur avenir », a déclaré Alex Kamarotos, le directeur de Defence for Children International et co-président du groupe consultatif d’ONG pour cette étude. « L’Étude mondiale de l’ONU devrait inciter chaque pays à adopter de nouvelles politiques et pratiques visant à réduire considérablement le nombre d’enfants enfermés. »

Weiterlesen

Drucken E-Mail

RADELUX goes National coalition !? 25 Joer Kannerrechter

RADELUX goes National Coalition on Children's Rights ?!

Debriefing der CRC-Session und des RADELUX-Projektes

Auf die gemeinsame Einladung von ORK-Präsident René Schlechter und der ANCES versammelten sich am 21. Juli 2014 die Vertreter mehrerer Nichtregierungsorganisationen und öffentlicher Einrichtungen zu einem gemeinsamen Debriefing zum KRK-Monotoring. In der Sitzung wurden die einzelnen „concluding observations“ und die entsprechenden Massnahmen und Politiken in Luxemburg besprochen. Die Vertreter der Nichtregierungsorganisationen berieten sich darüber, ob und wie eine Fortsetzung des begonnenen RADELUX-Prozesses fortgeführt werden könnte. Konsens gab es darüber, dass es sich lohnen würde einen regelmässigen Informationsaustausch zu führen und auch die jeweiligen UN-Monitorings langfristig vorzubereiten und diese zu belgeiten. Im Hinblick auf das 25jährige Bestehen der Kinderrechtskonvention (19989-2014) wurde ausserdem ein gemeinsamer Veranstaltungskalender vereinbart.

Diese Diskussionen wurden bei einer Arbeitssitzung am 1. August in den Räumlichkeiten des ORK fortgeführt. Konkret wird die Neubelebung der „Coalition Nationale des Droits de l’Enfant“ (CNDE) ins Auge gefasst. In vielen Ländern gibt es eine „national coalition on children’s rights“ als Arbeitsbündnis von NROs. Auch könnte die CNDE sich aktiver am „Eurochild“-Netzwerk teilnehmen, bei dem das ORK bislang Luxemburg alleine vertritt. Eine CNDE funktionierte in Luxemburg als informelles Bündnis seit dem 28. Juni 1996 um die Umsetzung der 1993 ratifizierten KRK voranzutreiben. Formell wurde sie am 18. September 2003 von 14 Vereinigungen (a.s.b.l.) gegründet. Im gleichen Jahr wurde das ORK ins Leben gerufen, woraufhin die CNDE ihre Aktivitäten weitestgehend zurückstellte.

 

 

Drucken E-Mail

Observations finales du CDE publiées

Les observations finales du comité des droits de l’enfant suite à la séance du 30 septembre 2013 sont maintenant mises en ligne :

http://www2.ohchr.org/english/bodies/crc/docs/co/CRC_C_LUX_CO_3-4.doc  (en version française dans les prochains jours)

Le CRC demande prochainement le rapport initial du Grand-Duché du Luxembourg sur le

Protocole facultatif à la Convention relative aux droits de l'enfant, concernant la vente d'enfants, la prostitution des enfants et la pornographie mettant en scène des enfants

et le prochain 5ème et 6ème rapport périodique pour le 5 octobre 2019.

Drucken E-Mail

Genfer Kinderrechtskomitee untersucht die Situation der Kinderrechte in Luxembourg

Verfolgen Sie ONLINE die Sitzung des Genfer UN-Kinderrechtskomitees, die am Montag 30. September ganztägig in Genf stattfinden wird.

Das Genfer Kinderrechtskomitee überprüft periodisch alle 4 beziehungsweise 8 Jahre die Situation der Kinderrechte in verschiedenen Ländern und erteilt anschliessend Empfehlungen zur weiteren Umsetzung der Kinderrechtskonvention auf nationaler Ebene.

Am montag, 30. September wird sich das Genfer Komitee mit der Situation in Luxemburg befassen. Auf der Grundlage eines Berichts der luxemburgischen Regierung und weiterer alternativer/zusätzlicher Berichte von Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) wie etwa dem RADELUX-Bericht (www.radelux.lu) wird das Komitee einer Delegation von Regierungsbeamten aus Luxemburg Fragen stellen. Dieses Verfahren bezeichnen wir allgemein als  UN-Kinderrechts-Monitoring im Rahmen der KRK (UN-Kinderrechtskonvention). Vor ort werden auch Vertreter der RADELUX-NGO-Gruppe sein, sowie der Präsident des Ombudscomité fir d'Rechter vum Kand, René Schlechter.

Die morgige Sitzung in Genf beginnt ab 10h00 bis 13h00 und findet von 15h00 bis 18h00 statt. Die Sitzung wird auch live übertragen, so dass Sie dies online verfolgen können:  www.treatybodywebcast.org  

Weitere Details zur Sitzung finden Sie auf der offiziellen Seite des Kinderrechtskomitees: http://www2.ohchr.org/english/bodies/crc/crcs64.htm 

Ende dieser Woche wird dann das Komitee seine Empfehlungen („observations finales“) festhalten und publizieren.

Auf der RADELUX-Homepage finden Sie die entsprechenden Dokumente.

 

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Soumission du rapport final RADELUX

Le groupe national des ONG, réuni dans le cadre du processus RADELUX, vient de transmettre et soumettre au CDE leur rapport supplémentaire au 3ème et 4ème rapport gouvernemental sur la situation des droits de l'enfant au Luxembourg. Le rapport, validé par neuf associations regroupe 80 recommandations à l'adresse du Gouvernement luxembourgeois dans la perspective d'un futur plan d'action national en faveur des enfants, respectivement des droits de l'enfant.

Les associations ayant validé le rapport sont:

• Association d'aide aux personnes épileptiques a.s.b.l. (AAPE)
• Association Luxembourgeoise des Pédagogues Curatifs a.s.b.l. (ALPC)
• Association Nationale des Communautés Éducatives et Sociales a.s.b.l. (ANCES)
• Conférence Générale de la Jeunesse luxembourgeoise a.s.b.l. (CGJL)
• ECPAT Luxembourg a.s.b.l (ECPAT Luxembourg)
• Initiativ Liewensufank a.s.b.l
• Info-handicap
• SOS Villages d'Enfants Monde
• Transgender Luxembourg (TGL)

Le CDE (comité des droits de l'enfant) à Genève examinera les soumissions des ONG dans le cadre de la pré-session qui aura lieu le 6 février 2013.

Une version anglaise du rapport sera disponible sur ce site à partir du 8 décembre 2012.

Drucken E-Mail